Blog

Deep House Visions: KALABRESE

kala

“Wir spielen und tanzen zusammen ein Lied. Ein Lied, das wir nicht kennen.”
(Sacha Winkler aka Kalabrese)

2007 kam Kalabrese mit seinem Debutalbum “Rumpelzirkus” um die Ecke und hat einigen Staub aufgewirbelt. Nun sind sechs Jahre vergangen. In der Zwischenzeit rockte der Plattenleger alle erdenklichen Kellerlöcher und sorgte für Schweiß an der Decke, betrieb mit seinen Freunden erfolgreich den Klub “Zukunft” in Zürich’s Rotlichtmilieu und bespielte mit seinem Liveprojekt, dem Rumpelorchester, die Klubs und Bühnen dieser Welt. Wir haben lange auf dieses zweite Album gewartet und uns öfters mal gefragt, wie der in Zürich wohnhafte Produzent, DJ, Musiker und Klubbetreiber denn vorankommt in seiner Rumpelkammer? Nun, man schließt “Independent Dancer“ dann wie einen alten Freund in die Arme. „Fi-fi-find A Place“ stottert das wunderbare Stück zum Schluss dieses Albums, aber seine Musik hat Kalabrese natürlich längst gefunden. Vertraut ist das alles: der Blues und der Funk. All die schönen Tänzer und tragischen Helden der Nacht. Die erste Hälfte ist wider dem Zeitgeist sehr euphorisch. Beschwingt und unprätentiös klingt es, wenn Freund und Mentor Alain Kupper (, der übrigens auch das Cover gestaltet hat) mit Falsettstimme in „Let The Good Times Roll“ singt, und Kalaspatz mit einem fetten funky Beat und einer catchy Synthi-Linie aufwartet. Dazu kann man nur tanzen und sich verdammt sexy finden; weil die Art nie aufgesetzt wirkt.

Die Tempi und Rhythmen variieren alleweil. „Stone On Your Back“ ist mit dem Cellospiel von Dominik Löhrer und dem leichten Bossanova Rhythmus, der sich immer mehr nach vorne schiebt, mehr als eine wunderbar luftige Ballade. „Purple Rose“ beginnt mit einem Downbeat aus Alpenglocken. Sarah Palin, die neuste Rumpel-Entdeckung, singt sehr schön im Duett mit Kala – fast schon Country, bis der hypnotische Housebeat übernimmt.
Das Album überwindet Grenzen, weltliche Tanzmusik paart sich mit dem Klubsound auf sehr natürliche Art und Weise. “Wanzka“ ist ein treibender swingender Afro-Groove mit wunderschönen, lyrischen Bläsersätzen von Michael Flury und Benjamin Danech. „Independent Dancer“, das gleichnamige Titelstück, kreist um den Moment, in dem die Tänzerin und die Musik eins werden und den Rest der Welt
vergessen.

So ist das ganze Album auch eine Liebeserklärung an den Klub. Seit mehr als 15 Jahren ist Kalabrese Teil dieser Welt. Kalabreses authentische Art, die Sache anzupacken, sein tiefes musikalisches Verständnis sowie sein Potential, Brücken zu bauen, bereicherte das Nachtleben, die Partykultur, wie auch die elektronische Musiklandschaft in Zürich, aber auch im Ausland. Da passt auch Gastsänger Khan aus Berlin rein, der wie kein anderer schon viele Klubs und Bühnen bespielt hat und immer noch angetrieben ist von der nächtlichen Konfrontation. Er ist mehrere Male zu hören, ausführlich auf dem hypnotisch arabisch inspirierten Bonus-Track „Feeding Me“ und auch auf “Desperate Man“. Die Killer-Basslinie zum Wahnsinnsgroove hat Rumpel-Mitglied Marton Di Katz gerockt. Nicolas Jaar hat das 10 Minuten-Epos bereits 2010 in seinem Resident-Advisor podcast lanciert.

Gegen Schluss der Platte wird es nochmals richtig heimelig, wenn Kalabrese in Mundart das Sihltal besingt. „Sihltal“ ist eine treibende Disconummer, mit entsprechender Melancholie. es geht in diesem Lied um mehr als um den Wunsch, Zweisamkeit zu erleben. Es ist die Abkehr von der Dauerberieselung, weg von der computerisierten Flachbildwelt, hin zum Erleben der physischen Kraft der Natur.
Reto Muggli und Valentino Tomasi haben das Album mit viel Hingabe im legendären Powerplay Studio auf analogem Mischpult gemischt und den Songs so den letzten Schliff gegeben.

„Independent Dancer“ ist die natürliche Zwischenbilanz von Kalabreses bisherigem Weg und scheut das Überkandidelte, das Konstruierte und die allzu große Geste. Es hat seinen eigenen Kosmos, wo das Rumpeln zwischen Blues und Kalabrese ganz natürlich ist.
Jeder Song trägt seine Botschaft mit der sanften Kraft des Tanzes nach Hause.

Mit der Gründung des Labels Rumpelmusig hat der Zürcher nun eine eigene Plattform für seinen speziellen Sound gefunden. Das neue Sub-Label von Compost Records bildet in Zukunft eine Forschungsstation für aussergewöhnliche Tanzmusik, die ihre Protagonisten und
Autoren auf der ganzen Welt findet. Kalabrese eröffnet diesen Tanz mit seinem zweiten Album„Independent Dancer“.

“Funky ist es, wenn man aus der Schwere wieder leichter wird.”
(Kalaspatz 2012)

Kalabrese History:
Seine beiden ersten EPs “Airolo” (auf Stattmusik) sowie “Chicken Fried Rice” (auf Perlon) schlugen deutliche Wellen. Tracks davon, sowie zahlreiche Remixe, (u.a. für Richard Dorfmeister, dOP, Kate Wax, Idjut Boys, Soulphiction, Tucillo) landeten in den Plattenkoffer von Grössen wie Laurent Garnier, Zip, Luke Solomon, Rainer Trüby und vielen anderen. Lizenzierungen seiner Lieder für Get Physical, Innervisions, Fabric, oder die Robert Johnson-Mix-Serien und für den Ibiza Club dc 10 kamen hinzu. „Rumpelzirkus“ Kalabreses Debutalbum ist eines der eigenständigsten Indie Dance Werke 2007. Die Presse wie die eingefleischte Dance Community reagierte begeistert und öffnete dem Zürcher die Bühnen und Klubs dieser Welt. Mit seiner Live Combo, dem Rumpelorchester, begeisterte er nicht nur das heimische Publikum, sondern auch die Menschen auf renommierten Festivals, wie das “Sonar” in Barcelona, das “Mutek” in Montreal oder “Transmediale” in Berlin.

In den letzten Jahren hat Kalabrese, den sie hier auch “Kala” oder “Kalaspatz” rufen, hinter den Turntables immer wieder Akzente gesetzt. Seine Sets sind gespickt mit Perlen aus allen Ecken und Zeiten: die Reise beginnt mit afrikanischer Musik, geht über puren Funk, Disco, early House, Techno und endet in der Gegenwart.

Euphorie wie Melancholie gehören dazu. Berührungsängste gibt es kaum; ob die Plattform die Panorama-Bar ist, oder der hauseigene Klub Zukunft, die Freude an der Musik, sich auszutoben und dabei einen eigenen Stempel aufzudrücken, machen seine DJ-Sets so charakteristisch und eigen.

Kalabreses Homebase ist der Klub “Zukunft”. Seit sieben Jahren führen er und fünf Freunde mit viel Liebe zur Musik und zu den guten Menschen einen einzigartigen Klub, der eine starke Sogwirkung innerhalb der Stadt hat, aber auch international enorme Anerkennung geniesst.

RUMPELMUSIG & COMPOST RECORDS PRESENT:
KALABRESE – “Independent Dancer”
Format: 2LP / CD / digital
Erscheint am 26.04.2013


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>