Blog

LP x SINGLE x VIDEO: The Shacks – Haze

haze

Mit ihrem umfassenden Wissen über die Geschichte des R&B und analoge Aufnahmetechniken hat die junge Band aus New York, deren Mitglieder kaum 20 sind, einen subversiven und traumwandlerisch sicheren Pop erschaffen, voller “zeitloser Wärme, die durch Generationen hinweg ausstrahlt.” (NPR Music)

“Haze” ist eine betörende Sammlung von 13 neuen Songs, die den Sound der Sixties-Girlgroups, den Funk der Siebziger und luftigen, schillernden Rock zu einem unkonventiellen, modernen Sound verbinden. Max Shrager, Gitarrist der Shacks, und Leon Michels, Mitgründer von Big Crown, haben das Album in Shragers Keller in Princeton, NJ und Michels‘ Diamond Mine Studios in Queens, NY produziert.

The Shacks, angeführt von Sängerin und Bassistin Shannon Wise (20) und Max Shrager (21) und unterstützt vom zielsicheren Drummer Ben Brochers, haben sich schnell von einer Band aus Schulfreunden mit enzyklopädischem Wissen über Nischenmusik zu echten Tour- und Studioveteranen entwickelt. Im Alter von 14 Jahren schickte Shrager ein paar seiner Keller-Demos auf Vierspurkassette an Daptone-Mitgründer Gabriel Roth. Das führte zu Welttourneen mit Charles Bradley und Lee Fields, Aufnahmen mit Sharon Jones, einem Songwriting-Auftrag für Naomi Shelton und der Zusammenarbeit mit Lana Del Rey. Shannon Wise verkörpert mit luftig-geheimnisvollem Still die raffinierte Garagenrock-Ästhetik der Band. Ihr spezieller Sound war auch schon in einem Werbespot für das iPhone 8 zu hören. Letztes Jahr ist die Band als Support für Chicano Batman und Khruangbin auf Tour gegangen, 2018 folgen zum ersten Mal Konzerte in Europa und die Rückkehr zum SXSW-Festival im März.

Nach der selbstbetitelten Debüt-EP aus dem letzten Jahr stößt “Haze” das Tor zur hypnotisierenden, umschlingenden Klangwelt der Shacks noch weiter auf. Ob sie umwerfende psychedelische Schlaflieder wie den Opener “Haze” basteln – übrigens der erste Song, der von Shrager und Wise zusammen geschrieben wurde – oder das verspielt-pastorale “Bird” mit Funk-Breakdowns anreichern: The Shacks besitzen die natürliche Begabung, die Geister von klassischem R&B, psychdelischem Pop und Indie aus der C86-Ära zu beschwören – und das oft in einem einzigen Song.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>