Blog

Unverwaschen: Super Soul Shit

super soul shit

Es ist ja schon sehr lange her, aber die Älteren unter Euch werden sich erinnern. Da hat ein gewisser D’Angelo, ein R’n'B-Künstler aus den USA, in genau dem bis heute mit Pop versauten Genre, aufgeräumt und alles danach beeinflußt. “Brown Sugar” und “Voodoo” wurden zu zeitlosen Manifesten von Rhythm’n'Blues der endlich wieder schmutzig und schwitzig war, der sich mit HipHop verband und der sich authentisch gegen den Plastikmainstream wehrte. Alle paar Jahre gibt es immer wieder Künstler die das Spiel von unten heraus verändern. Erykah Badu darf man hier nicht ergessen. Steve Spacek, Jose James, Michael Kiwanuka oder ganz aktuell die völlig frei und neue Definitionen von futuristischer Melancholie eines Frank Ocean. Darf es auch mal erdiger sein und trotzdem next level shit? Dann gebt euch das überragende Album “Super Soul Shit” von Breank & Miles Boney. welches die Tage auf MPM erschienen ist.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>