Interview

1Beat.de-Shots: KOOL DJ GQ (FRANKFURT)

gq

KOOL DJ GQ aus Frankfurt veröffentlichte 2013 sein zweites Produceralbum „1210“ und reiht sich in die glorreiche Riege nationaler Top-Producer wie Thomilla, Friction und Desue ein. Seit 1992 als DJ aktiv, zählt KOOL GQ auch heute zu den gefragtesten Club & Live- DJ’s (u.a. von Curse) in ganz Europa. Im Club mixt er gekonnt alles was sein Repertoire an tanzbarem Club- und Partysound hergibt und bietet dabei immer eine abwechslungsreiche Mischung aus Klassikern und aktuellen Tunes! Abgerundet wird das Ganze durch seine langjährige Erfahrung und den dezenten, aber präzisen Einsatz seiner Turntablism-Fähigkeiten. Er stand uns Rede und Antwort in unserer Rubrik „SHOTS“:

1beat-Shots mit KOOL DJ GQ:

Name: Kool Dj GQ

Geburtsort: Neuss

Homebase: Frankfurt am Main

Beruf: Dj, Producer

Leidenschaft: Musik, Reisen, Essen, Sneakers

Woher stammt dein DJ-Name: Aus dem Film „Juice“, Paramount Pictures, 1992

DJ seit: 1992

Produzent seit: 1996

Umfang der Plattensammlung: Irgendwas zwischen 5000 bis 10000

Serato oder Traktor: Serato

7inch oder 12inch: 12inch

Auf Tour mit Curse: 7x, tolle Zeit mit tollen Menschen, großartige Erinnerungen

Die goldene Ära des Deutschrap: Ende der 90ziger – Mitte 2000 + die letzten Jahre
kommen extrem viele gute & spannende Sachen raus.

Dendemann bei ZDF NEO ROYAL: Hab ich leider nicht live mit erlebt, aber Dende
geht immer. Wahnsinns-Künstler, toller Typ!

MPC: Akai. Drummachine. J Dilla. Hab ich selber nie benutzt. Mein Liebling im Studio
war immer der Akai S 3000 XL.

1210 / Zwölfzehn: Technics, Lieblingssportgerät, Name meines letzten Albums (12|
10, FirstLoveMusic, 2013)

DJ Controller: Haben eine Daseinsberechtigung, kommen für mich persönlich aber
zur Zeit nicht in Frage.

Underground Source: 1993 – 2001, Radio P, Mace Ventura & TrumPete,
Freundschaft, kreative Brutstätte. Basis für vieles was ich heute mache. Sind durch
räumliche & persönliche Entwicklungen leider irgendwann getrennte Wege
gegangen. Ich hoffe ich treffe die Jungs bald mal wieder…

MZEE Records: Mitte der 90ziger bis Anfang 2000 eines der wichtigsten deutschen
Independent Rap Label. Macher: Akim Walta. Künstler u.a.: Stieber Twins, Mc Rene,
Massive Töne, Cora E. Erster eigener Plattenvertrag. Releases mit Underground
Source: Dealirium -EP (1998) & Kaffee & Kuchen (2001).

Alt oder Kölsch: Seit ich in Hessen wohne trinke ich lieber einen guten Wein.

Lifeforce & Beats aus der Bude: Freund, Dj, Inspiration, Steel Rockaz, Macher,
Magma Bags, Super Daddy, Freestyle Sessions, Köln. Einer der wenigen Menschen
für den ich meine Hand ins Feuer legen würde.

Turntablism: Goldene Zeit der Dj Kultur – Ende der Neunziger/ Mitte 2000. ITF, Dj
Battles, Q-Bert, Scratch Picklz, X-Men, Stylewarz, Mirko Machine, Rob Bankz, Rafik,
Noisy Stylus, Dj Hype, uvm…

Was wurde aus den Steel Rockaz: Mit den Steel Rockaz war es eine richtig gute Zeit.
Lifeforce, Back-Q, Cabite… alles positiv verrückte Typen. Das hat sich leider
irgendwann etwas verlaufen, da jeder ein wenig mit seinen eigenen Projekten
beschäftigt war. Dazu kam dann noch die räumlich Distanz da ich Anfang 2000
Richtung FfM gezogen bin. Vielleicht gibt es ja irgendwann ein Revival…

Der talentierteste deutsche HipHop-Künstler ist: Ich finde Credibil sehr spannend. Ich
bin gespannt welchen Weg der Junge gehen wird.

DJ Kitsune: Freund, Dj, Visionär, Trendsetter, FfM, Starting Lineup, BA, Rasul, Crada

Azad: Ein Mann Armee, richtig netter & respektvoller Mensch. Freu mich auf “Nebel”,
das hoffentlich 2015 das Licht der Welt erblickt.

FFM: Stadt der Gegensätze. Schmelztiegel der Kulturen. Talente, Energie &
Wachstum. Frankfurter Flughafen als Ausgangspunkt in die ganze Welt. Heimat…
obwohl ich nicht in FfM geboren wurde, fühle ich mich hier sehr wohl & heimisch.

State of the art: Be happy!

Dubstep, Trap, Future Bass: Ich mag einige Trap & Twerk Produktionen. Musik mit
viel Energie die ich in meinen Sets gern hier & da einstreue.

Nosliw, Ronny Trettmann & deutscher Dancehall: Ich finde Nosliw ist ein absoluter
Ausnahmekünstler & einer der most underrated Artists in Deutschland. Es war immer
eine Freude mit ihm zusammen zu arbeiten. Super professionell! Ronny Trettmann
hab ich nicht so auf dem Schirm, prinzipiell mag ich aber Dancehall sehr gern und ich
freu mich darüber wenn da gute deutsche Künstler nachkommen.

Resident Nights: 50 Grad/ Mainz, Travolta/ FfM, Roomers/ FfM, Gekkos/ FfM, Adlib/
FfM, Velvet/ FfM, Apartment/ FfM

Favourite Drink: Gin Tonic, Old Fashioned

Magic Moment: Die Geburt meines Sohnes

Besten HipHop-DJs Deutschlands: Es gibt da sicherlich einige Speerspitzen die auch
immer gern genannt werden, aber alles in allem ist die Dj Qualität in Deutschland auf
einem sehr hohen Niveau. Ich finde es gibt da draussen sehr viele Jungs u auch ein
paar Mädels die tagtäglich einen super Job machen.

1980er: Zeit meiner Kindheit/ Jugend. He-Man, TKKG, Die 3 ???. Zini im
Ferienprogramm. Pubertät. Entwicklung meines musikalischen Ichs ende der 80iger.
Erste gekaufte 12“: Neneh Cherry – Buffalo Stance, erste LP: LL Cool J – Walking
With A Panther

Beste Party in Europa: Wenn ich nicht selber spiele bin ich eher selten unterwegs.
Das letzte Mal war ich glaub ich vor 1 ½ Jahren clubben…

Vinyl Comeback: Ich freu mich darüber das es da ein kleines Comeback gibt, da
Vinyl in meinen Augen immernoch das schönste Medium ist um Musik zu
transportieren.

Nächste Veröffentlichung/Aktuelles Projekt: Zur Zeit konzentriere ich mich vollends
aufs auflegen & da ich im Jahr ca. 150 – 200 Shows spiele bin ich da auch mehr als
ausgelastet. Mal schauen wann es mich mal wieder in den Fingern juckt…

Aktuelle Curse Platte: Poesie

Kanye West: Musikalisches Genie, was man in den Medien mitbekommt oft
menschlich neben der Spur, aber vllt ist er auch nur Missverstanden. Genie &
Wahnsinn sind ja sehr oft nah beisammen, vllt trifft das hier zu…

RUN DMC: Legenden, Adidas, zeitlos

Diese Platte läuft Sonntagmittag, nach einem Wochenende voller Gigs: Nach einem
Wochenende voller Gigs geniesse ich es Sonntags gar keine Musik zu hören

Mit diesen Künstlern würde ich gerne arbeiten: Stieber Twins waren immer ein
Traum, J-Luv war auch immer ganz oben auf meiner Liste.

Mit diesem DJ würde ich gerne mal auflegen: Ich freu mich über jeden netten &
kompetenten Kollegen.

Ich wünsche mir für 2015: Frieden, Toleranz, Gesundheit, Liebe!

Text & Interview: Phonk Ribery (1beat.de)


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>