Review

Aem16 & Apfel – 93

apfel

Review:

Zeitloser HipHop, soll ja HipHop sein, der auch 20, 30, 40 Jahre später seine Kraft, seine Bedeutung und seine Wirkung nicht verloren hat. Musik aus der Feder von Q-Tip oder von Questlove wird das ja auch oft nachgesagt. In der Tat haben ATCQ oder THE ROOTS großartige Musik mit diesem Hang zum Jazz und einem gewissen musikalischen Tiefgang geschaffen. Die Werke von Premo und Pete Rock aus der Epoche des goldenen Zeitalters und kurz danach gelten auch als zeitlos und zugleich als Dokument ihrer Zeit. Der aus Freiburg stammende Produzent Apfel scheint von diesem zeitlosen Material sehr inspiriert zu sein und bastelt Beats, die genau an diese Zeit erinnern. Jazz-Samples, Soul-Schnipsel, Funk-Loops, Gangstarr-Zitate – ihre Musik ist ein geschmeidiges Kunstwerk veritabler BoomBap-Analogien, die sie seit ihrem zu recht gelobten 2012er Werk „Erntefunk“ weiter verfeinerten. Dazu gibt es mit Aem16 einen zurückgelehnten Wortakrobaten, der mit seinen witzigen aber auch kritischen Geschichten aus dem Alltag den Zuhörer zum Nicken bringt. Nun veröffentlichen sie „93“ als kostenloser Download und als Vinyl. Die LP der Wahl-Berliner überzeugt durch eine charmante Leichtigkeit in den Produktionen und im Rap. Die Vergleiche mit Huss&Hodn stimmen musikalisch, jedoch nicht inhaltlich. Kauft euch die Platte und reiht sie beruhigt irgendwo im Regal neben Jazzmatazz, Madlib, Dexter und Blumentopf ein. Schönes Ding!

Text: Phonk Ribery


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>