Review

Age Of Orange: Across The Shades

Age Of Orange: Across The Shades

Review:

Es fällt leicht, diese Stimme nicht zu mögen. Aber es ist schwer, sie zu überhören. In der „…musikalischen Twilightzone, wo Grunge und Pop, Punk und Hype, hart und soft verwischen“ (Bandbio) versuchen sich die vier aus dem Raum Mönchengladbach seit nunmehr zehn Jahren Gehör zu verschaffen. Ins TV haben es Age of Orange auch schon geschafft – auf Malta. Wie war das mit dem Prophet, der im eigenen Land…? Auf „Across The Shades“, ihrem zweiten Album, präsentieren die Orangen einen Stilmix, der zwischen Depri, Seattle, Green Day, Gebrauchspunk und Alternativpop heiter/melancholisch vor sich hin oszilliert. BTW; „HipHip Shake“ ist in seiner Reduktion klasse und ein veritabler Ohrwurm, „Cannonballs“ dagegen würde etwas weniger Nirvana nicht schaden. Sänger/Gitarrist Andreas Roffmann – der mit der eingangs erwähnten Stimme – hat die Sache eigentlich gut im Griff und ist trotz aller aufgesetzten (?) Ruppigkeit ein optisch ganz Süßer, der sicher bei den MILF’s im Publikum gut ankommt. Aus den Jungs sollte noch was werden, nicht nur auf Malta!

Jo Neckermann



Trackliste:

1. Is This The Life
2. These Tracks
3. Hip Hip Shake
4. In Too Deep
5. Nowhere
6. Curtains Fall
7. Everest
8. All These Pictures
9. Best Of Me
10. One Signal
11. Cannonballs
12. Waterfalls

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>