Review

Iriepathie: Runde 3

Iriepathie: Runde 3

Review:

Bei all dem Wind der gerade die Soundsystems mit ihren Dancehall-Style machen, spricht und hört ja plötzlich keiner mehr HipHop. Roots-Reggae, der bekanntlich nicht von programmierten Beats lebt, sondern von seinem organischen Vibe und von seinen Songwriter-Qualitäten scheint jedoch nicht nur bei den Menschen aus der Bob Marley-Generation gehört zu werden.

Seit einigen Jahren kann man Reggae nun auch in deutscher Sprache hören. Was sich damals noch mehr als obskur anhörte, kann man durchaus sagen, dass sich Reggae in Deutsch etabliert hat und immer beliebter wird. Zwischen DSDS und Punkkonzert passt bei vielen heute problemlos noch eine Mono & Nikitamann oder Nosliw-CD. Auffallend ist besonders, dass der sozialkritischen Inhalt der Texte und der ansteckende Positivismus scheinbar für viele sehr junge Hörer nicht im Gegensatz zu Gangstarap steht. Der ein oder andere wird sich auch noch an Zeiten erinnern, wo man sich gerne über die „Lass die Sonne rein und iss besser Müsli als Kühe“- Texte gerne als peinlich verortet wurden und eben nicht cool waren. Schön, dass man diese Vorurteile abgebaut hat – weil deutschsprachiger Reggae kann inzwischen richtig viel. Definitiv empfehlen muss man in diesem Kontext den österreichischen Künstler Iriepathie. Mit „Runde 3“ bietet er nun auch ein neues Werk, dass sehr gut den Sommer herbei beschwören kann, ohne in Blümchentexte zukommen. Auch wenn es nach wie vor für viele schwierig ist, die jamaikanische Musik, Denkweise, Botschaft und Lebensart in deutscher Sprache anzunehmen. Iriepathie hat eine sympathische, unkomplizierte Art über Liebe, Leben, Sozialstaat, Politik und Alltagsprobleme zu berichten ohne das oft überstrapazierte „Burn down Babylon“ hier gezwungen anwenden zu müssen. Musikalisch ist das natürlich auch alles sehr geschmackvoll in alter Reggaetradition und hochwertig produziert. Natürlich bietet er Tanzbares und Zurückgelehntes.Er hat, um noch ein Schlagerzitat zu schmettern, „die Sonne im Herzen“. Und wer kann davon nicht etwas brauchen.

Peter Hagen



Trackliste:

1. Runde
2. Ich lebe noch
3. Hör nicht auf
4. Ändern & befreien
5. Denk positiv
6. Weil du anders bist
7. Geh mit mir
8. Mein sound
9. Es geht schon
10. Mein Schatz
11. One gun
12. Wo du auch bist
13. Grün gelb rot
14. Loslassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>