Review

Nickodemus – A Long Engagement

Nickodemus

Review:

Anfang der 2000er gab es weltweit einige Triebtäter die den Begriff “Eklektik” definierten und vorantrieben. Es waren jene Open-Minded-Djs & Produzenten die auf Grenzen und Schubladen keinen Wert legten. Jazz, Funk, Soul trafen auf House, Drum’n'Bass oder HipHop und flirteten gerne mit Reggae, Latin und anderen musikalischen Spielweisen. Eklektik war Fusion. Eklektik war das Zusammenführen von Styles zu einem bunten und immer wieder spannenden Pottpourie. Namen wie Jazzanova, Mat Mads, Rainer Trüby, Gilles Peterson, Quantic, Kyoto Jazz Massive – um nur einige dieser Aktivisten zu nennen – sie alle haben über 20 Jahre den Auftrag der Eklektik ernst genommen und weitergeführt. Einer der wichtigsten und umtriebigsten Machern aus diesem weltweit agierenden Kreis ist der DJ und Beatbastler Nickodemus.

Der 1980 in der Bronx geborene Musikliebhaber began Ende der 1990er Jahre seinen breiten Musikgeschmack einem Publikum nahe zu bringen. Der Erfolg kam schnell, weil er die Schmelztiegelmusik des Big Apple in seinen Sets wiederspiegelte. Was Anfangs den Schwerpunkt in HipHop und Latin hatte wurde sehr schnell zu den allumkreisenden Downbeats, mit denen die kongenialen Kollegen von Thiervery Corporation weltweite Erfolge einfuhren. Nickodemus installierte daraufhin seine monatliche Partyreihe “Turntables on Hudson” – bei der der farbenfrohe Soundmix von Platte auf Live-Musik traf. Aus dem Bronx-Native wurde ein Global-Player-DJ und Weltbürger, der von jeder Reise einen weiteren musikalischen Impuls mitbringt – der sich in einen erfrischenden Produktionen und Remixes wiederfindet. Dazu ist er der Netzwerker und Musikentdecker schlechthin. Das dokumentieren seine 10 “Turntables on hudson” Compilations mehr als eindrucksvoll.

Seine meisten Werke veröffentlicht er seit Jahren komplett autark auf seinem eigenen Label Wonderwheel Records. Damit bleibt er seiner Linie treu: Keine Grenzen und keine Kompromisse. Damit garantiert er auf seinem 5. Album weiterhin einen unfassbaren Facettenreichtum und ist so weiterhin einer der globalen Rhythmusgeber. Auf dem neuen Album überrascht er wieder mit illustrierten Gästen wie den Antibalas, Carol C, Victor Axelrod, Innov Gnawa und Grey Reverend. Dabei ist die Ausrichtung weiterhin ganz klar: Dancefloor. Nickodemus nimmt zeitlose Elemente wie traditionelle Latin & Afrosounds und bastelt einen hypnotischen, deepen, elektronsichen Clubmix daraus. Der Sommer kann JETZT kommen!.

Text: Peter Parker


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>