Review

Perfect: French Connection

Perfect: French Connection

Review:

Im Winter bei den Rekordminusgraden greift man nicht automatisch in das Regal und zieht eine Reggae-Scheibe heraus. Ist man komischerweise dazu eher in Stimmung, wenn die Sonne schon scheint. Dabei ist es überhaupt nicht kontraproduktiv jamaikanische Rhythmen auch bei Eiseskälte aufzulegen. Man neigt beim Plattenkauf also klimabeeinflusst nicht dazu eine Reggae-Platte anzutesten oder kennen zu lernen – dabei gibt es auch jetzt großeartige Releases. Ein dicker Fisch an der Angel hat Irievibrations Records mit dem Künstler namens Perfect.

Der in Bamboo in den Hügeln von Jamaika zur Welt gekommene Sänger nennt die klassischen Eckpfeiler Marley, Tosh und Toots & The Maytals seine musikalische Hauptsozialisation. Das macht ihn jetzt nicht gerade zu einem Musiker mit außergewöhnlichen Einflüssen, aber die die er hier nennt passen gut in seine grundsoliden Reggae-Sounds. Dem ist jedoch hörbar nicht genug. Die aktuellen Dancehall-Styles fließen hier und da genauso ein wie Elemente aus Rock oder R’n’B. Weltweit konnte er bereits 2005 für Wirbel sorgen als er mit dem Song „Handcart Bwoy“ eine Hit landen konnte. „French Connection“ behandelt die klassischen Themen Liebe, Patriotismus, Rastafari-Kult, Afrizentrismus, die heilende Kunde von Marijuana und dem Kampf der Fremdherrschenden. Musikästhetisch ist das Album so was von kohärent und frei von Willkür oder Zwang. Der warme Grundton und der hohe Anspruch musikalisch mehr zu bieten als so manch aktuell gefeiertes berechenbare Clubtool des Dancehall wurde perfekt umgesetzt. Freunde des traditionellen Sounds werden hier fast schon behutsam an neue Spielereien herangeführt. Eine Conscious-Hymne ist in Kooperation mit Sizzla auf „Absolute Blessings“ gelungen. Kaum vorstellbar dass Dancehall-Headz das hier nicht 24/7 feiern werden. Feel good sounds – auch bei siebirischer Kälte.

Peter Hagen



Trackliste:

1. Intro Rasta ground
2. Step away
3. Absolute Blessings feat. Sizzla
4. Come on woman
5. Ain't no sunshine
6. Ruff time
7. Son of Jamaica
8. Family man
9. Marijuana we seh
10. Judgment morning
11. Mount Zion
12. Bobo Special
13. Rebel in me
14. Mi nah cut my dread feat. Lutan fyah
15. 7 is the number
16. Life feat. Zamunda
17. Forget everythin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>