Review

Sadar Bahar presents – SOUL IN THE HOLE

soul in thhole

Review:

Wir wissen es ja! Disco, Funk und Soul sind die Mütter von House und anderen neuen Musikstilen!
Bewusst macht uns das immer wieder der Experte des Faches. Passionierte Freaks die mehr Vinyl
als Handynummern und Spam-Emails haben. Sie sammeln ihr ganzes Leben das Kulturgut Schallplatte,
Backgroundinformationen analysieren und die eine 1 in der Schule hätte, wenn Labelkunde ein Fach wäre.
Sie wissen wann Motown gegründet wurde, Jim Morrison Todestag hat oder in welchem Jahr die Stones
ihr bestes Album veröffentlichen und von welchem Dilla-Album es ein Japan-Only-Pressung gibt!

Sadar Bahar gehört zu dieser Spezies! Aufgewachsen im Chicago der 1970er bekam er Soul und Funk in die Wiege
gelegt – und der Disco sowie die House-Anfänge bestimmten ab da sein Leben. Seit den 1980er legt er auf und
sammelt Vinyl. Dabei hat er sich ein internationales Renommee als Experte erarbeitet. Sadar kennt
alles was mit Disco, House, Deep House, Chicago & Classic House zu tun hat. DJ Harvey oder Dimitri from Paris,
ihres Zeichens selbst weltweit anerkannte Größes wenn es um Genrewissen und Sammlung geht, sind
voller Ehrfurcht vor dem Mann, der mit SOUL IN THE HOLE eine Produktionsfirm mit Partner Lee Collins gründete,
die sich vorallem um die Schnittstelle zwischen Disco, Boogie und House kümmert.

Wie es schon die BBE-Compilation “Kings of Disco” gemacht hat, führt Bahar hier in die Tiefen seiner Plattenarchive!
Auf “Soul in a hole” geht es um eine 13-Stück lange, wunderbare Reise in die Welt der 1970er und 1980er. Hier hat er
explizit Platten ausgewählt bei denen sich der warme Vintage-Sound in den Vibe von
Disco und House mischt. Bei der Auswahl werden selbst Sammler mit offenem Mund da stehen. Von wegen Cheesy Disco!

Text: Peter Parker

“SOUL IN A HOLE” erscheint als 2LP / CD / DOWNLOAD am 02.11.2012!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>