Review

Silentjay x Jace XL – Sacrifice

a0509130263_10

Review:

Ein Mini-Album voller Balladen!? Kann man mal machen! Vor allem die Combo aus dem australischen Produzenten und Multi-Instrumentalisten Silentjay zusammen mit Hiatus Kaiyote Background-Sänger Jace XL am Mikrofon kann das.
Die kurze EP (nicht mal 30min) klingt dabei nach 90er RnB bis Nu-Soul mit wunderbar entspannten, von Synthesizer geprägten Instrumentals. Dazu wird noch eine Prise saftige Drums gemischt und fertig ist die kleine musikalische Delikatesse. Serviert werden die sieben Gänge am besten zu einem guten Rotwein mit der/dem Liebsten. Genau diese Atmosphäre wird auch im passenden Video zu Rockabye vermittelt, wobei mich der Flüstergesang „High on these trees don’t let me fall“ mit Piano-Begleitung im Liedintro direkt einlullt, bis dann die Rhythmusfraktion einsteigt und eine ruhig groovige Nummer daraus macht.

„Scarifice“ erscheint auf dem kleinen Südlondoner Label Rhythm Section International, welches sich in den letzten Jahren vor allem durch Hip Hop und Jazz geprägten House von u. A. Henry Wu und Al Dobson Jr. einen Namen gemacht hat.

Text: Henrik Huschle


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>