Review

Sola Rosa: Get it together

Sola Rosa: Get it together

Review:

Der Sommer in Deutschland ist ein Flop. Das Wetter ist zum Beispiel in Neu-Seeland wesentlich beständiger und besser. Kann man das auch über die Musik sagen? Pauschalisiert wohl kaum, jedoch gibt es seit einigen Jahren eine kleine Welle an Veröffentlichungen die für Aufmerksamkeit sorgen. Ganz vorne mit dabei natürlich die Überband von der Insel: Fat Freddy’s Drop. Aber auch sie haben weitere Projekte mit ihrem beseelten Sound zwischen Reggae, Latin, HipHop, Jazz und elektronischen Klängen inspiriert und der „Kiwi Soul“ hat bei vielen Musikliebhabern weltweit seit einiger Zeit seinen festen Platz im Plattenregal. Nach den Black Seeds oder Electric Wire Hustle sowie der geschmeidigen Ladie6 gibt es nun mehr davon.
Die Gruppe Sola Rosa hat diesen pazifischen Ansatz von modernem Soul weiterentwickelt und auf ihre ganz eigene Weise weiterentwickelt. Auf der Insel hat sich die Band längst etabliert und inzwischen eine beachtliche Fanbase aufgebaut. Dabei verfolgen die ein simple scheinendes Konzept immer wieder modifiziert zu wiederholen: Catchy Vibes treffen auf deepe, oft verspielte Beats. Sechs Alben tief, geht man nun endlich über die Landesgrenzen hinaus und stellt „Get it together“ der Welt vor.

„Get it together“ ist ein zauberhaftes, kohärentes Album geworden, das live eingespielte Musik mit programmierten Beats kombiniert. Von Innovation sollte man hier nicht sprechen, weil man diese Strukturen schon oft gehört hat. Das darf man aber nicht, wie so oft, negativ bewerten. Man kann sich als Hörer diesem einfachen und pragmatischen Konzept nicht entziehen. Hier steckt hörbar viel Liebe zur Musik drin. Hier hört man, dass sich die Mitglieder mit Jazz-Samples auskennen, den Soul definieren können und sich den relaxten Welten von HipHop-Beats nie verschlossen haben während man offensichtlich viel Reggae verarbeitet hat. Man hört die freundschaftliche Verbindung zu kongenialen Kollegen wie Julian Dyne, Nightmare on Wax, Lanu, Vadim oder dem FFD förmlich heraus. Weitere Referenzen braucht es eigentlich nicht, wenn man so einfach mal eine großartige Platten zwischen den Promobergen entdeckt hat und weiter empfehlen will!

Peter Hagen

SOLA ROSA „Get it together“ erscheint am 30.09.2011 auf Vinyl, als Mp3 und als CD auf Melting Pot Music.



Trackliste:

1. The Ace Of Space - Sola Rosa
2. Turn Around Feat. Iva Lamkum - Sola Rosa / Lamkum, Iva
3. Del Ray - Sola Rosa
4. Humanised Feat. Bajka - Sola Rosa / Bajka
5. Love Alone Feat. Spikey Tee - Sola Rosa / Spikey Tee
6. Get It Together - Sola Rosa
7. I've Tried Ways Feat. Serocee - Sola Rosa / Serocee
8. Lady Love Feat. Bajka - Sola Rosa / Bajka
9. All You Need - Sola Rosa
10. Bond Is Back - Sola Rosa
11. These Words, These Sounds, These Powers Feat. Spikey Tee - Sola Rosa / Spikey Tee

1 Kommentar

  1. 26.10.2011 Studio 672, Köln
    28.10.2011 Cobra, Solingen (tbc)
    02.11.2011 Cassiopia, Berlin (tbc)
    05.11.2011 Die Pumpe, Kiel
    07.11.2011 Kassablanca, Jena (tbc)
    08.11.2011 Apex, Göttingen
    16.11.2011 HighFive Club, Duisburg
    17.11.2011 Speak Easy, Stuttgart

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>