Review

Various: Banging artists Volume 9

Various: Banging artists Volume 9

Review:

Die Tanzflächenpaarung von HipHop, originalen Funkbreaks, Reggae, Disco, elektronischen Spielarten wie House, Dubstep oder Drum’n’Bass finden immer wieder neue Variationen. Genau dort, wo die Beatschmiede dann etablierte Melodien, Vocalcuts oder ganze Fragmente bekannter Songs (auch Evergreens genannt) sich mit den Programmierungskünsten treffen, wird es meist zu einem Mashup-Fest der Güteklasse 1 A und ein Garant für Feuer auf der Tanzfläche. Das Label Big M. kümmert sich um diese Belangen und gehört neben Manmade, Resense, Bastard Boots, Good Groove (Ghetto Funk) und Bomb Strikes zu den weltweit renommiertesten Imprints für solche Sounds.

Auf der neusten Ausgabe, gepresst auf 12inch-Vinyl, kann man wieder einmal die neusten Dancefloor-Madness käuflich erwerben. Mit dabei ist diesmal die bayrischen Wirbelwinde von FUNKANOMICS, die auf „Licky Shot“ den Kultrappern von Cypress Hill einen progressiven Electro-Mantel überwerfen während Chris Awesome auf straighte HipHop-Beats setzt. Der neue NuFunk-Hero Telephunken aus der spanischen Hauptstadt zeigt auf „25km“ dass Funk auch 2011 noch Formeln kennt die nach vorne gehen. Nummer Vier der Platte stellt der Nürnberger Rookie Jayl Funk, der bereits 2010 sein Jahr nennen kann. Seine Remixes für Quincy Jointz oder Philly Blunt und seinen Werke auf Bombastic Jam sind wahre Bootyshake-Tools. Nun heißt es „Don’t stop movin’“. Möge der Funk auch weiter mit ihm sein. Diese neue Big M.- Maxi beweist es eindrucksvoll, dass man von diesen fantastischn Vieren auch 2011 noch einiges hören wird.

Peter Hagen


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>