Review

Various – Hits Agogo Two

agogo

Review:

Vorab: Das einzige Manko an diesem neuen Sampler aus dem Hause Agogo Records ist, dass er nicht auf Vinyl erscheint. Sieht man davon ab, präsentiert das Vorzeige-Independent-Label aus Hannover eine weitere Auswahl an Tracks, die im freien Jazzkosmos wild ihr wunderbares Unwesen treiben. Psychedelische Afrofunk-Vibes, neue Latinklänge, entspannte Downbeats, tropisch-hypnotisch-elektronische Vibes und die gewissen Portion Soul: alles ist hier vertreten. 13 von 15 Tracks sind bisher unveröffentlicht und schwer exklusiv. Der japanischen Jazz-Funk-Groover “Tom’s Diner” wurde auch nicht vergessen! Es bleibt also weiterhin alles beim Alten. Agogo Records gehören zu den wenigen Imprints weltweit, die immer in Bewegung bleiben und immer spannende Musik bieten. Und ja – diese eine brilliante Coverperle (“Every breath you take”) ist auch mit drauf. Alles richtig gemacht. Das ist eine sehr gute Compilation über Sounds die alle um das jazzige Fundamentum kreisen und unter Horizonterweiterungen abgebucht werden dürfen.

Text: Peter Parker


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>