Review

Various: Sounds from the Soul Underground

Various: Sounds from the Soul Underground

Review:

Compilations haben den Vorteil, dass sie für den werten Hörer, respektive Käufer, eine wertvolle Aufgabe vorleisten. Sie selektieren. Meist werden dafür Fachmänner bzw. Fachfrauen beauftragt. Die relevanten, englischen Labels betreiben diese Tätigkeit schon seit Jahren in Perfektion.
Freestyle Records hat sich mal wieder dem Thema „Contemporary soul, funk, jazz, latin & afrobeat from around the world“ gewidmet. Dabei beweisen sie vorzügliches Expertentum. Funky Groove en masse! The Delicious Allstars bitten zum pompösen Auftrag. Die skandinavische Nachwuchs-Soulkünstlerin Jo Stance überzeugt genauso wie die bisher nur in Insiderkreisen aufgefallenen The Mighty Showstoppers mit ihrer fantastischen Version von „Shaft in Africa“. Exklusives und bisher unveröffentlichtes kommt natürlich auch immer gut. So gibt es nie gehörtes Material von Nick Van Gelder, Ray Camacho & DJ Format. Neues gibt es von der Jazz-Kapelle Jessica Lauren Four und The Andi Tolman Cartel. Herausragend sind jedoch die erprobten Dancefloor-Bretter von The Killer Meters, The Qualitons, The Haggis Horns und Renagades of Jazz. Top notch!

Text: Peter Parker


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>