Review

VINYL RE-ISSUE: Metro Area – Metro Area

metro area

Review:

Die New Yorker Jungs haben etwas Magisches in die Grauzone zwischen Disco und House vor 15 Jahren transportiert. Die Magie wirkt bis heute und hat sehr viele Produzenten inspiriert die weiten Räume und vor allem Tiefen zwischen dem Mutterschief Disco und den Spielarten von House und Techno auszuloten. Genau diesem Spiel, dem Wechsel zwischen funkigem Bass und reduzierten Synthies, gaben die beiden jungen Musiknerds einen Raum. Morgan Geist und Darshan Jesrani konnte vor der LP mit ihren vier EPs die Erwartungen an eine Langrille bereits vorab ins Unermessliche schießen. Die beiden passionierten Liebhaber für elektronische Musik konnten sich gegenseitig und der Welt beweisen, dass Detroit Techno und klassischer House-Sound eine Fusion finden können – während man sich durchaus an den Wurzeln von Funk und Disco laben konnte. Mit dem Album setzen sich die zwei Metro Area-Producer ein Denkmal für die Ewigkeit. Tracks wie „Dance Reaction“ oder „Miura“ sind heute noch zeitlose Edelhymnen eines unfassbaren, eigenen Soundgebildes, dass so Vieles was folgte beeinflusste. Und wenn wir schon von dieser Zeit sprechen, könnte man doch gleich die schön dreckigen „Ugly Edits“ von Theo Parrish wieder pressen, oder?!

Text: Peter Parker


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>