Review

Voice – Gumbo

Voice - Gumbo

Review:

CD: Voice – Gumbo – Public Transit Records – VÖ: 27.10.06

Der kanadischen Freestyle-Producer Kevin Moon alias Moonstarr sind dafür bekannt geworden, dass sie Grenzen nieder reißen und oft sehr heftige Fusionen eingehen. Da konnte der heftigste Broken Beats mit einem Brazilstücke verschmelzen während HipHop futuristisch in einem wirren, fast schon freejazz-artigen Gerüst seine neue Definition fand. Von dem großartigen, Detroit Techno-Entwürfen (Slacker/Detroit auf Sonar Kollektiv) redet man in Insiderkreisen heute noch überschwänglich. Der Freigeist-DJ hat aber durchaus noch seine Liebe für HipHop – nur eben nicht den konventionellen. Deshalb veröffentlicht und produziert er das neue Album der aus New Orleans stammenden Rapperin Voice. Deren Flow konnte man bereits Anfang des Jahres auf Marc Mac’s HipHop-Tribute ,,Dirty Old HipHop” auf BBE hören. Das Album ,,Gumbo” atmet förmlich Jazz und überzeugt im Zusammenspiel mit Moonstarr außergewöhnlichen, experimentellen Beats. Und es ist keine Schande, wenn man hier mal feststellt, dass seit Bahamadia keiner mehr auf HipHop (,,Feel good”), Drum’n'Bass (,,Know Rhtythm”) und psychodelischen, jazzigen, abstrakten Soundlandschaften so geschmeidig gerappt, gesungen und gedichtet hat. Outstanding! Ganz großes Kino.

(5 Sterne)

Peter Hagen (Jazzriots)



Trackliste:

1. Fantasy Pt. 1
2. Necksnap
3. All too common
4. Clock in
5. Sunny outside (... in LA)
6. Babyboy
7. Feel good
8. Know rhythm
9. Guerilla hustlin'
10. Circus tourist (Instrumental)
11. LA contradiction
12. Total eclipse
13. Mediocre
14. Sign where?
15. 1000 summers

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>