Review

Vor der Sensation: TOM MISCH x MINI EP x LABEL

p033xbkr

Review:

Ein blutjunger Künstler aus der Ecke Singer-Songwriter aus London erscheint wie scheinbar aus dem Nichts. Er experimentiert mit futuristischen Funksounds, mit freien Jazz-Vines und erdigen HipHop-Beats – und haut alle um! Hatte wir das nicht schon einmal bei “Frank” von einer gewissen Amy Winehouse? Die Parallelen sind gegeben. Das Talent alle mal. Mister Tom Misch könnte die Entdeckung der Saison werden. Am 15. 07. 2016 veröffentlicht er eine Mini-EP die seine und unsere Welt verändern könnte. Dieser Jungspund hat eine unfassbare Leichtigkeit in seiner Stimme, dass man meinen könnte, er würde das bei all der Sicherheit und Selbstverständlichkeit schon Jahrzehnte tun. Bei einem gewissen Blue-Note-Gigant Jose James hörte man das zum letzten Mal in diesem Maße. Der umtriebige Brite hat bereits mit Mixtapes in Insider-kreisen auf sich aufmerksam gemacht. Schon dort glänzt er damit dass er dilla’sche Beatkonstrukte, bluesige Gitarren und freie Jazz-Arrangements mit einer gefühlvollen Portion Soul mischt. Der Multi-Instrumentalist, Sänger und Komponist kann scheinbar alles und ist geschmackssicher wie Vinylsammlungen von Rich Medina und Gilles Peterson. Hier gibt es erstaunlich ausgereifte Songs zwischen Electronica, Jazz, HipHop und Akustiktracks. Seine bisher veröffentlichten Geheimtipps namens “Beat Tape 1 & 2″ haben einen gerechtfertigten Hype in England erreicht und werden sicherlich bald auch bei uns die Runde machen. Von diesem Mann wird man noch viel hören. Vielleicht mehr als von Jamie Cullum!? Versprochen.

Text: Peter Parker


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>